L’homme clouté de Vienne
janvier 16, 2020
Du stand-up avec Tahnee
janvier 23, 2020

Podcast: Ein französischer Künstler um 1400 in Wien

Partagez cet article

Original Text auf Französisch: Un peintre français à Vienne en 1400 !

 

 

 

Auf YouTube!

Auch auf Soundcloud !

 

 

Der Text:

Hallo! Servus! Ich bin Amélise! Die Französin von Ottakring. Willkommen bei meinem Podcast. Ich habe viele Geschichten über mein Leben in Wien und ich hoffe, dass es für euch auch spannend wird. Ich liebe Geschichten, die Frankreich und Österreich verbinden. Geschichten von Heute, von Morgen, und von Gestern. Diesmal handelt es sich um einen Maler des 15. Jahrhunderts: den Meister von Heiligenkreuz. Seinen Namen bekam er nach seinem berühmtesten Werk, dem Altarbild der Verkündigung Mariens und Mystischen Vermählung der hl. Katharina, das sich mehr als 200 Jahre lang im Stift Heiligenkreuz befand. Heute ist dieses Altarbild im Kunsthistorischen Museum in Wien. Ich habe es letztes Jahr während einer Ausstellung über den Meister dort kennengelernt. Es gab alle seine Werke, sogar manche aus amerikanischen Museen! Und es war eine wunderbare Möglichkeit mehr über ihn zu erfahren. Spezialisten haben den Künstler – dessen Namen man bis heute nicht kennt – als einen des besten Künstler in Österreich identifiziert. Er hatte ein sehr erfolgreiches Atelier in Wien, und arbeitete für die reichsten Menschen. Wie kann man aber wissen, dass er Franzose war, wenn wir seinen echten Namen nicht kennen? Das ist eine Frage der Ästhetik. Am Ende des Mittelalters war Paris für seine Kunstproduktion sehr berühmt, besonders für die Malerei kleiner bis mittelgroßer Formate. Es gab also einen Pariser Stil, und diesen können wir auf den Bilder des Meisters von Heiligenkreuz erkennen. Kriterien der weiblichen Schönheit dieser Zeit, wie sehr lange Finger, die an Spinnen erinnern, sowie eine hohe und gewölbte Stirn zum Beispiel. Seine perfekte Art zu malen zeigt auch, dass er seinen Beruf sicher bei Pariser Malern gelernt hat. So denken die Spezialisten, dass er selber aus Frankreich kam. Eine sehr schöne Geschichte, die Österreich und Frankreich verbindet. Ich lade euch ein, sein Hauptwerk im Kunsthistorischen Museum zu entdecken!

 

Partagez cet article
69598833